Kulturphilosophie – drei Stadien

Marc Rölli

Abstract


Auf den ersten Blick scheint es klar zu sein, was Kulturphilosophie ist oder zu sein hat: natürlich eine Philosophie der Kultur – und dies im Unterschied zu einer Philosophie der Wissenschaft, der Natur oder der Gesellschaft. Ihre Aufgabe wäre es, zu bestimmen, was Kultur heißt. Und anschließend nähme sie sich diese Kultur vor, indem sie ihre Bedeutung, ihre Probleme, ihren Wandel, aber auch Raum, Zeit und Medien ihrer Gegebenheit genauer erläuterte. Ein solcher Ansatz erscheint aus mehreren Gründen problematisch unbestimmt. Mit ihm wird unterstellt, dass Kultur einen von anderen klar unterschiedenen Bereich bezeichnet – als ob das Kulturelle ein bestimmter Stoff wäre oder eine von anderen abgetrennte Sphäre, vergleichbar mit Ausdrücken wie ʹökonomischʹ, ʹgeistigʹ, ʹpolitischʹ. Der Begriff ʹKulturphilosophieʹ markierte eine philosophische Teildisziplin, indem sie einen wesensartig abgegrenzten Objektbereich für sich reklamierte.



Volltext: PDF